Integrative Körperarbeit Axel Biehl


zurück zur Startseite
 



Die Grundlagen


Integrative Körperarbeit basiert auf einem System von zwölf Sitzungen

Hierbei ist es wichtig, dass es sich bei diesen Sitzungen um ein strukturelles Orientierungsinstrument handelt. Im Vordergrund der Arbeit steht nicht das "Abarbeiten" der einzelnen Sitzungen. Vielmehr soll durch die Bearbeitung der betroffenen Körperregionen die zugrunde liegenden seelischen Strukturen wahrnehmbar und erfahrbar werden.
Hierbei handelt es sich immer um einen sehr individuellen Prozess.
Dem Wahrnehmen und Ausdrücken der zugrunde liegenden Emotionen wie Angst, Trauer, Wut etc. kommt dabei eine entscheidende Rolle zu. Dies bedingt auch eine ständige Orientierung an den Bedürfnissen der Klienten/innen.
Insofern kann auch nicht davon ausgegangen werden, dass durch das "Absolvieren" der Sitzungen ein "Endzustand" erreicht werden kann. Vielmehr steht die dauerhafte Wahrnehmung unserer Grundhaltungen im Kontakt mit unserer Umwelt im Mittelpunkt des Interesses.

Die zwölf Sitzungen

  • Erste Sitzung
    Brustkorb und Nacken
    Beginn des Organisationsprozesses von Nacken und Schultern. Öffnung der oberflächlichen und mittleren Muskellagen von Brust und Schultern. Beginn der Lockerung des fünften Lendenwirbelgelenkes.

  • Zweite Sitzung
    Grundlegende Beckenarbeit
    Beginn der Lockerung / Befreiung des Beckengürtels. Aktivierung des Beckens durch die Arbeit an den Anhaftungen von weichem Gewebe entlang des Beckenkamms. Fortsetzung der Arbeit, die Brustkorbmuskulatur zu öffnen und zu weiten durch die Lockerung der Rückenstrecker und des Zwerchfells.

  • Dritte Sitzung
    Füße und Beine
    Organisation von Füßen und Beinen bis zur Kniehöhe. Befreiung der Fußrücken, der Fußgelenkbänder und der Achillessehnen. Lockerung von Muskeln und Bindegewebshäute (Faszien) der Unterschenkel. Beginn der Restrukturierung der Knie und der vorderen Oberschenkel.

  • Vierte Sitzung
    Vertiefung der Beckenarbeit
    Kreation einer lateralen Mittellinie vom Schultergürtel bis zum Knie. Entspannung des Raumes zwischen Becken und der zwölften Rippe. Beginn der Organisation der Muskeln und Faszien um die Bauchorgane.

  • Fünfte Sitzung
    Beininnenseite und Beckenboden
    Beginn der Arbeit, unser inneres strukturelles Zentrum - das Becken und den Lendenwirbelbereich - zu öffnen. Arbeit an der Beininnenseite - von den Füßen bis zum Beckenboden

  • Sechste Sitzung
    Bauch und Lendenwirbelbereich
    Weiterführung der Arbeit, unser strukturelles Zentrum zu organisieren. Arbeit an der Vorder- und Rückseite des Bauchraumes. Lösung der tiefliegenden Muskulatur im Bauchraum (Psoas)

  • Siebte Sitzung
    Rückseite der Beine
    Organisation des hinteren Teils des Unterschenkels, der Knie, des hinteren Oberschenkels sowie der Muskeln, die für die Drehbewegungen des Beines zuständig sind (Beinrotatoren).

  • Achte Sitzung
    Rücken
    Strukturierung der großen Rückenmuskeln und der großen Schultermuskeln. Erneute Arbeit an den Rotatoren der Oberschenkel

  • Neunte Sitzung
    Tiefe Arbeit an Nacken und Gesicht
    Befreiung der Nackenmuskel und des gesamten Nackens, Organisation des weichen Gewebes im Mund- und Kieferbereich.

  • Zehnte bis zwölfte Sitzung
    Integration
    Die drei letzten Sitzungen dienen der Zusammenführung der bisherigen Arbeit. In diesen Sitzungen geht es vor allem darum, die einzelnen Bereiche des Körpers in einen erfahrbaren Zusammenhang zu bringen

Seitenanfang

 

    Das Konzept
    Intention
    Die Sitzungen
    Geschichte
    Über mich
    Kontakt
    Kosten











  Impressum
  Datenschutz
 

© 2001 - 2018 Axel Biehl - Kaiserstraße 69 - 66386 St. Ingbert